Unser Flohmarkt ist abgesagt

+++ ABGESAGT +++ ABGESAGT +++ ABGESAGT +++

U irgendwo geit e Türe uf

Am 14. November hat sich Sven Fäh vom Verein Charôtel bei uns gemeldet mit der Idee, unsere gesamte Einrichtung zu übernehmen.

Nach einem kurzen Rundgang mit ihm am Melchenbühlweg und einem Treffen im Café Kairo war klar: Das passt!

Charôtel versucht nun, für einen einjährigen Testbetrieb seiner Hotelidee, die Räumlichkeiten am Melchenbühlweg zu mieten.

Für uns bedeutet das: Der Flohmi wird nicht stattfinden. Das ist natürlich schade, aber eine solche Chance konnten wir uns nicht entgehen lassen.

Ein Feuer, Glühwein und Bier wird es trotzdem geben am 8. Dezember ab 12 Uhr. Also kommt vorbei und stosst mit uns an auf die sieben wundervollen Jahre im Melchenbühl!

+++ ABGESAGT +++ ABGESAGT +++ ABGESAGT +++

Gurlitt-Ausstellung ein Erfolg

Die Gurlitt-Ausstellung im Berner Kunstmuseum ist ein grosser Erfolg, weil nicht zuletzt viele Deutsche die Ausstellung in Bern sehen wollen. In den Monaten November und Dezember wurden 78’000 Eintritte verbucht.

Durchschnittlich tausend Menschen besuchen täglich die Ausstellung im Kunstmuseum, da kann es zu längeren Wartezeiten vor der Kasse kommen. Insbesondere am Wochenende ist der Andrang so gross, dass die Schlange von Wartenden bis vor die Türe des Berner Kunstmuseums reicht, auch Monate nach der Eröffnung.

Wer nicht anstehen will, besucht die Ausstellung am besten während der Woche über Mittag, zu dieser Zeit müsse man erfahrungsgemäss am wenigsten warten, sagen die Museumsverantwortlichen.

(Siehe «Der Bund»: Bereits gilt Gurlitt als «Aushängeschild» für Bern)

Alternative Stadt-Rundgänge

Bei StattLand ist manches anders, als Sie es sich von Stadtrundgängen gewohnt sind: Ein Häuserblock aus den 1950er-Jahren kann ins Zentrum des Interesses rücken und neben Touristen gehen auch viele Bernerinnen und Berner mit auf Entdeckungsreise in der Stadt.

Seit über fünfundzwanzig Jahren bietet der Verein thematische Stadtrundgänge durch Bern an, um den Blick zu schärfen für die nur scheinbar gewöhnlichen Seiten der Stadt, die sich in den Winkeln der Altstadt und in der Entwicklung der Quartiere verstecken. So sind diese Rundgänge sogar für Leute interessant, die Bern bereits kennen.

2018 kommt der Veloverleih

Die Stadt Bern kann das geplante Veloverleihsystem aufbauen. Die Firma Publibike, eine Tochter von Postauto Schweiz, wird die Sache umsetzen. Voraussichtlich ab 2018 sollen 2400 Leihvelos auf dem Stadtgebiet zur Verfügung stehen, die Hälfte davon werden E-Bikes sein.

veloverleih

Das in Bern geplante Verleihnetz ist dichter als die bisherigen in der Schweiz, die Tarife werden entsprechend etwas höher sein. Ein Jahresabo für das Berner Netz wird ungefähr 50 Franken kosten. Die erste halbe Stunde Ausleihe für ein Velo ist gratis. Bei den Elektrobikes wird, anders als heute, auch die erste halbe Stunde etwas kosten. Jede weitere halbe Stunde kostet 2 Franken (Velo) beziehungsweise 3.50 Franken (E-Bike).

Der Aufbau hat sich leider etwas verzögert, weil ein unterlegener Anbieter eine Beschwerde eingereicht hatte, die vor Bundesgericht noch hängig ist.

Museum Card für Berns Gäste

UPDATE VOM 1. OKTOBER 2016
Neu wird die Museum Card nicht mehr von den Hotels verkauft, sondern kann an den beiden Schaltern von Bern Tourismus bezogen werden.

Kaufen Sie bei uns die Museum Card und profitieren Sie während 24 oder 48 Stunden vom freien Eintritt in alle Museen der Stadt Bern.

Museum Card 24h

Die Museum Card gilt ausschliesslich für Übernachtungsgäste und berechtigt zum freien Eintritt während 24 oder 48 Stunden (je nach Variante, die Sie kaufen). Fragen Sie bei uns nach der Museum Card. Wir haben immer genügend an Lager.

Preise
Dauer 24 h – CHF 28.00
Dauer 48 h – CHF 35.00

Die Preise gelten für Personen ab 16 Jahren. Pro Eintritt sind 2 Jugendliche bis 16 Jahre inbegriffen, weitere Jugendliche bis 16 Jahre müssen die Museum Card zum Einheitstarif kaufen.

Zum Vergleich: Der reguläre Eintritt ins Kunstmuseum Bern bzw. ins Zentrum Paul Klee kostet CHF 24.00, jener ins Museum für Kommunikation CHF 15.00. Ein Einzeleintritt ins Alpine Museum kostet CHF 16.00, ins Naturhistorische Museum Bern CHF 8.00. Ab zwei Museen an einem Tag sind Sie also mit der Museum Card Bern perfekt bedient.

P.S. Detaillierte Informationen über die Berner Museen finden Sie auch in der entsprechenden iPhone-App.

Der Winter ist endlich in Sicht

Es war ein langer und schöner Herbst, der sich bis in die Weihnachtstage hineinzog. Nun aber kommt er doch noch, der Winter. Von unseren Zimmern aus sieht man ihn der Stadt näher rücken: Es sind nicht mehr nur die 3000er-Berge in der Ferne, auf denen Schnee liegt, sondern auch die viel niedrigeren und näher liegenden Hügel sind jetzt teilweise weiss überzogen.

Passend dazu gibt es auf dem Bundesplatz wieder die Kunsteisbahn. Sie ist bis am 21. Februar täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Schlittschuhe können vor Ort gemietet werden und kosten 10 Franken für Erwachsene, 7 Franken für Kinder.

Im Restaurant bei der Kunsteisbahn finden jeweils am Sonntag um 20 Uhr Konzerte statt. Besonders empfehlen können wir den Auftritt des Berner Country-Quartetts Taco am 14. Februar 2016:

Der Herbst hält Einzug in Bern

Pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn am 1. September hat sich ein Wetterumschwung eingestellt. Es ist nicht mehr gar so heiss, wie die letzten Wochen – ideal also, um die Stadt Bern und ihr Umland zu erkunden, kulturelle Veranstaltungen zu besuchen oder in der immer noch warmen Herbstsonne einen Kaffee oder einen Apéro zu trinken.

Was man im Herbst in und um Bern alles unternehmen kann, hat Bern Tourismus in einem Newsletter zusammengestellt. Wir möchten dies ergänzen durch eine Liste unserer persönlichen Favoriten in diesem Herbst:

0911-lorraine

«Buskers» in Berns Strassen

14681080279_867042b422_z

Wir finden, Bern ist immer eine Reise wert –  zu jeder Jahreszeit, bei jedem Wetter. Etwas zu erleben gibt es immer. Natürlich gibt es darüber hinaus Festivals, Ausstellungen oder Attraktionen, an denen sich ein Besuch gleich doppelt lohnt. So zum Beispiel am Wochenende vom 6. bis 8. August 2015, wenn in den Gassen der Altstadt das Strassenmusikfestival «Buskers» stattfindet.

Während drei Tagen treten 42 Acts zwischen 18 Uhr und Mitternacht an 28 Spielorten in rund 370 Shows auf. Die 145 KünstlerInnen stammen aus 18 Nationen, vertreten alle fünf Kontinente und spielen alle zwei- bis dreimal pro Abend nach fixem Programm und im Rotationssystem. Die Darbietungen sind – das zeigt die Erfahrung der letzten Jahre – oft qualitativ hochstehend, strassentauglich und sprechen ein breites Publikum an.

Das Programmheft mit Festivalbändeli ist für 10 Franken bei diversen Vorverkaufsstellen in Bern erhältlich. Während des Festivals verkaufen freiwillige HelferInnen das Programmheft direkt auf dem Gelände, erkennbar sind sie u.a. an pinkfarbenen Gasballonen.

Wir haben im B&B Im Klee am Donnerstag und Samstag nocht Platz für «Buskers»-BesucherInnen aus der Ferne. Fragen Sie uns unverbindlich an.

19328996741_391b6af82a_o

GP Bern: Übernachte bei uns

Grand Prix von Bern / GP Bern

Am 9. Mai 2015 rennen tausende von Läuferinnen und Läufer durch Berns Gassen und Strassen. Sie gelten als die «schönsten zehn Meilen der Welt».

Nehmen Sie selbst am Gran Prix von Bern teil? Begleiten Sie einen Läufer oder eine Läuferin? Oder möchten Sie als ZuschauerIn die einzigartige Atmosphäre geniessen?

Dann haben wir die perfekte und preisgünstige Übernachtungsmöglichkeit für Sie am Abend vor und/oder am Abend nach dem Rennen. Von unserem Bed & Breakfast aus sind Sie in 15 Minuten zu Fuss auf dem Startgelände bei der Bernexpo.

An unserer ruhigen Lage im grünen mit der fabulösen Aussicht auf die Berner Alpen können Sie sich am Freitag ungestört auf das Rennen vorbereiten. Oder Sie erholen sich nach dem Grand Prix bei uns und lagern die Beine hoch.

Bei uns erhalten Sie die Zimmer – im Gegensatz zu vielen Hotels und Pensionen – an diesem Abend zum normalen Preis von CHF 138.00 für ein Doppelzimmer bzw. für CHF 86.00 für das Einzelzimmer, inklusive Frühstück und Ticket für Tram und Bus.

Als besonderes Angebot dürfen Sie nach dem Rennen gerne noch bei uns duschen kommen, wenn Sie von Freitag auf Samstag hier übernachten. (Für jene, die von Samstag auf Sonntag bei uns übernachten stehen die Duschen natürlich sowieso zur Verfügung.)

Kommen Sie an Ostern zu uns

Ja, wir haben die Wetterprognosen für das Osterwochenende auch gesehen. Aber glauben Sie uns: Bern ist auch bei trübem Himmel ein Besuch wert! Und um Ihnen die Entscheidung etwas zu erleichtern, haben wir für Kurzentschlossene einen kleinen Osterrabatt: Das Doppelzimmer mit Frühstück kostet bei Last-Minute-Buchungen CHF 123.00 statt CHF 138.00. Melden Sie sich bei uns!

Das Zentrum Paul Klee zum Beispel ist nah. Dort läuft aktuell die Ausstellung mit Werken von Henry Moore, oder jene über Klee in Bern.

In unserem erweiterten Wohnzimmer, dem Café Kairo, gibt es am Donnerstag, Freitag und Samstag ein hübsches kleines Osterfestival mit wunderbarer, aktueller Schweizer Musik.

Am Sonntag spielt zudem Müslüm im Dachstock sein erstes Berner Konzert auf der aktuellen Tour.

Ostern im KleeFür weitere weitere Ausgehtipps empfehlen wir Ihnen die «Berner Kulturagenda BKA».