Unterkunft für die Museumsnacht

Alljährlich beginnt der Kulturfrühling in Bern mit der Museumsnacht: Die Fassaden der beteiligten Kulturhäuser werden mit bunten Lichtern erleuchtet, Oldtimer fahren die Museumsgäste durch die Stadt und neben den vielen Ausstellungen gibt es Konzerte von lokalen und nationalen Grössen.

Mehr Informationen zur Museumsnacht vom Freitag, 20. März 2015, finden Sie direkt auf der Veranstaltungs-Website.

Unsere Nähe zum Zentrum Paul Klee ZPK ist (auch) an diesem Abend Ihr grosser Vorteil: Sie können hier die Tour durch die Berner Museen starten und mit dem Bus sämtliche anderen Museen rasch und einfach erreichen. Und um Mitternacht kehren Sie zurück ins ZPK, wo Sie den Abend beim Konzert der Kummberbuben ausklingen lassen.

Wenn Sie für dieses Datum bei uns ein Zimmer buchen, erhalten Sie beim Vorweisen des Museumsnacht-Tickets eine Ermässigung von CHF 5.00 pro Person. Damit übernachten Sie günstiger als mit den Spezialangeboten, die sie anderswo finden.

Das Zentrum Paul Klee an der Museumsnacht Bern

Wir sind wieder für euch da

Nach zwei erholsamen Wochen haben wir heute unser B&B Im Klee wieder auf Vordermann gebracht und freuen uns über die ersten Gäste im Neuen Jahr sowie auf Ihre Anfragen und Buchungen.

Im Moment scheint hier die Sonne und vor dem Fenster mutet es an, als sei der Frühling nicht mehr weit. Wie auch immer, in der Ferne ist der Neuschnee auf den Berggipfeln zu sehen und wir freuen uns auf ein paar Wintersporttage in den nächsten Wochen – denn schliesslich ist man von hier aus in maximal einer Stunde in allen bekannten und weniger bekannten Skigebieten der Region.

So sieht es dort von hier aus gesehen aus (klicken Sie aufs Bild für eine Grossansicht):
Aussicht B&B Im Klee, Bern

Und so sieht es hier vom Gurten her aus:
Aussicht vom Gurten auf die Stadt Bern.

Betriebsferien über die Feiertage

Am Ende dieses Jahres gönnen wir uns zwei Wochen Pause. Deshalb bleibt unser Betrieb vom 21. Dezember 2014 bis und mit zum 3. Januar 2015 geschlossen. Ab dem Sonntag, 4. Januar 2014, sind wir dann wieder für Sie da.

Selbstverständlich können Sie auch während den Betriebsferien für die darauf folgende Zeit Zimmer buchen – am besten per E-Mail oder per Formular, das Telefon hingegen wird nur sporadisch besetzt sein.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns sehr über Ihren Besuch im nächsten Jahr! Und bei allen, die 2014 bei uns zu Gast waren, bedanken wir uns herzlich für die vielen schönen Begegnungen.

Ihnen allen wünschen wir frohe Festtage und – mit dem Blick vom Bantiger in Richtung Bern – alles Gute im Neuen Jahr!

Blick vom Bantiger in Richtung Bern.
(Für die Grossansicht klicken Sie aufs Bild.)

Berns Altstadt im Zeitraffer

Der Berner Fotograf Marcel Rolli hat mit seinem Video «Zu nachtschlafender Zyt | Bern Hyperlapsed» eine wunderbare Hommage an seine Stadt geschaffen. Das Video besteht aus rund 3500 einzelnen Fotos, die zwischen Dezember 2013 und März 2014 entstanden sind und dann auf eine spezielle Weise zusammengesetzt wurden.

So erhalten die Besucherinnen und Besucher unserer Stadt einen Eindruck, was sie hier erwarten wird. Aber sehen Sie selbst:

Hyperlapse ist laut Wikipedia «eine Aufnahmetechnik aus dem Bereich des Zeitraffers, bei der die Position der Kamera zwischen den Einzelaufnahmen geändert wird, um eine Bewegung im Film zu ermöglichen».

ÖV-Ticket für unsere Gäste

Touristinnen und Touristen können in der Stadt Bern bald sehr günstig Tram und Bus fahren. Der Stadtrat hat im Februar 2014 der Einführung eines sogenannten Bern-Tickets zugestimmt. Finanziert wird das Billett via Übernachtungsabgabe.

tram_02

Auf der Übernachtungsabgabe, welche die Besucherinnen und Besucher bereits heute mit dem Hotelpreis bezahlen, wird künftig ein Zuschlag von 1.50 Franken pro Gast und Nacht erhoben. Der Stadtrat genehmigte die Neuerung nach zwei Lesungen mit 61 zu 3 Stimmen. Das neue Angebot soll bereits auf Anfang April 2014 eingeführt werden ist auf den 1. Juni 2014 eingeführt worden.

Mit dem neuen Billett können die Hotelgäste den öffentlichen Verkehr in der Stadt Bern und in der näheren Umgebung nutzen, inklusive Gurten-Bahn und Bus zum Flughafen Bern-Belp. Darauf hatten sich die beteiligten Partner nach jahrelangen Verhandlungen geeinigt.

Steuerzahler wird nicht belastet

Gemeinderat Reto Nause (CVP) sprach von einem «historischen Kompromiss». Auch bei den Fraktionen kam das Bern-Ticket gut an. Es sei ein Beitrag zur Nachhaltigkeit und attraktiviere den Tourismusstandort Bern, befanden verschiedene Sprecherinnen und Sprecher. Zudem werde der Steuerzahler dabei nicht belastet.

Wie unsere Gäste zu ihrem Ticket kommen, werden wir bekanntgeben, sobald wir die genauen Bedingungen von Bern Tourismus kennen.

In einem Gebäude der Burgergemeinde

Wir werden oft gefragt, was das eigentlich für ein Gebäude ist, in dem sich unser Bed & Breakfast befindet. Darum hier ein paar Worte dazu.

Eigentümerin des Gebäudes ist die Burgergemeinde Bern, die hier auf dem Gelände das Burgerliche Jugendwohnheim (BJW) betreibt. Wir führen das Bed & Breakfast unabhängig, sind also lediglich Mieter und dürfen im Rahmen unseres Vertrags einige Einrichtungen des BJW nutzen.

Das BJW ist eine soziale Organisation der Burgergemeinde zur Unterstützung von jungen Menschen und deren Familien in belastenden Situationen. Im gleichen Gebäude wie unser B&B befinden sich die Büros, die Küche sowie die Gemeinschaftsräume des BJW; die Wohngruppen der Jugendlichen zwischen 6 und ca. 20 Jahren sind in einem zweiten Gebäude untergebracht.

Früher befand sich das Waisenhaus im Stadtzentrum, sinnigerweise am Waisenhausplatz, dort wo heute die Polizei einquartiert ist. 1938 wurden das Knaben- und Mädchenwaisenhaus zusammengelegt und in den aktuellen Bau in der Schosshalde verlegt.

Das BJW führt auch eine Getreidemühle in Schönenbühl. Diese dient der Arbeitsintegration junger Erwachsener und produziert hochwertiges Biomehl, das wir für unseren Betrieb nutzen.

Auf Google Maps sieht das ganze Gelände etwa so aus:

Burgerliches Jugendwohnheim in der Schosshalde, Bern.

Betriebsferien ab dem 23. Dezember

Am Ende dieses Jahres gönnen wir uns zwei Wochen Pause. Deshalb bleibt unser Betrieb vom 23. Dezember 2013 bis und mit zum 4. Januar 2014 geschlossen. Ab dem Sonntag, 5. Januar 2014, sind wir dann wieder für Sie da.

Selbstverständlich können Sie auch während den Betriebsferien für die darauf folgende Zeit Zimmer buchen – am besten per E-Mail oder per Formular, das Telefon hingegen wird nur sporadisch besetzt sein.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns sehr über Ihren Besuch davor oder danach!

Noch denken wir aber nicht zu oft an den herannahenden Winter, denn draussen ist Herbst und der sieht hier bei schönem Wetter so aus (klicken Sie aufs Bild, um es in einer Grossansicht zu sehen):

Herbststimmung im B&B Im Klee

Privatunterkunft statt Hotel

Vor einer Weile hat sich die Berner Tageszeitung «Der Bund» dem Thema der Privatunterkünfte angenommen. Unter dem Titel «Lieber in der Wohnung als im Hotel» ging die Journalistin Janina Gehrig dem Phänomen nach, dass Hotels Kunden verlieren an Private, die ein Zimmer oder ihre ganze Wohnung zur temporären Miete anbieten.

Mit der «Ferienwohnung mitten in der Stadt Bern» hätten sie etwas gefunden, «das an die eigenen vier Wände erinnert», sagt ein Gast, der mit seiner Familie eine solche Unterkunft gemietet hat.

Wir verstehen uns als Mischform zwischen Hotel und Privatunterkunft: Sie nächtigen bei uns im privaten Haushalt, profitieren aber gleichzeitig von manchen Annehmlichkeiten, die ein Hotel zu bieten hat. Und das bei einem unschlagbaren Ausblick auf das ganze Alpenpanorama – und den schönen Herbsthimmel.

Blick in den Herbsthimmer von unserem Balkon aus.

Endlich Sommer

Wir wollen ja nichts verschreien, aber ganz offensichtlich hat der Sommer doch noch Einzug gehalten und damit die Badesaison eröffnet. Zum Beispiel im Swimmingpool hinter unserem Haus:

Swimming Pool Bed & Breakfast Im Klee. (Foto: Manuel Gnos)

Nicht weniger schön und gar noch ein bisschen spektakulärer ist der Sprung in die Aare:

Aber Vorsicht! Das Schwimmen in der Aare wird nur geübten Schwimmern empfohlen. Für die ist es aber ein herrliches Erlebnis – entweder im grossen Marzili oder im beschaulichen Lorrainebad. Der Eintritt ist an beiden Orten gratis.

Wir haben die Preise angepasst

Nach einem Jahr Erfahrung haben wir beschlossen, die Preise zu vereinfachen und leicht anzupassen. So kosten nun alle Zimmer gleich viel und es gibt keinen Unterschied mehr zwischen Zimmer 1 und den übrigen Zimmern.

Das Einzelzimmer kostet künftig pro Nacht 78 Franken, das Doppelzimmer neu 125 Franken. Weiterhin gibt es ab der dritten Nacht in Folge einen Rabatt von 5 Franken pro Nacht und Person.

Die neuen Preise gelten für Buchungen ab Donnerstag, dem 3. Mai 2013. Alle davor getätigten Buchungen werden selbstverständlich zum alten Preis verrechnet.

Auf dieser Seite finden Sie eine detaillierte Auflistung der Preise. Bitte beachten Sie, dass wir gleichzeitig die Bestimmungen für Kinder klar ausformuliert haben. So wissen Sie jederzeit, was Sie bei uns erwartet.

Neu ist zudem, dass Sie jedes Zimmer auch ohne Frühstück buchen können. In diesem Fall gewähren wir Ihnen eine Preisreduktion von 5 Franken.

Zum Schluss noch der Hinweis, dass Sie alle wichtigen Informationen auf unserer Website finden. Bitte schauen Sie sich die Angaben genau an, nicht dass Sie vor Ort Überraschungen erleben.

Und nun gilt wie immer: Wir freuen uns auf Ihren Besuch!